WKO-Studie zu privaten Regionalbahnen

0

WKO-Studie belegt: Private Regionalbahnen sind starke Wirtschaftsmotoren und schaffen Wohlstand. Jeder investierte Euro erbringt knapp einen weiteren Euro Wertschöpfung in Österreich.

Quelle: raffeiner reputation 11.08.2015
Kontakt: +43 1 406 24 24 bzw. +43 664 887 18 999, office@raffeiner-reputation.com

Verfügbare Downloads

  • Download Bericht PK 1080p25 mp4 250mb
    Download Bericht PK 1080i mxf 1,5gb
    Download Bericht PK 1080i mxf cleanfeed 1,5 gb

    Mit folgendem Code können Sie das Video direkt von YouTube auf Ihrer Website einbetten:

    <iframe width="560" height="315" src="https://www.youtube.com/embed/Qs0WKcs8VPY" frameborder="0" allowfullscreen></iframe>
  • Download Footage PK Allgemeinbilder 1080p25 mp4 87 mb
    Download Footage PK Allgemeinbilder 1080i mxf 517 mb
    Download Footage Badner Bahn Allgemeinbilder 1080p25 mp4 466 mb
    Download Footage Badner Bahn Allgemeinbilder 1080i mxf 2,76 gb
    Download Footage Stern & Hafferl Bahnen Allgemeinbilder 720p50 mp4 286 mb
    Download Footage Stern & Hafferl Bahnen Allgemeinbilder 720p50 mxf 2,6 gb
    Download Footage Statements Helmenstein 1080p25 mp4 270 mb
    Download Footage Statements Helmenstein 1080i mxf 1,61 gb
    Download Footage Statements Scheiber 1080p25 mp4 135 mb
    Download Footage Statements Scheiber 1080i mxf 790 mb
    Download Footage Statements Stöger 1080p25 mp4 313 mb
    Download Footage Statements Stöger 1080i mxf 1,86 gb
    Download Footage Statements Duschek 1080i mxf 1 gb
    Download Footage Statements Neumann 720p50 mp4 77 mb
    Download Footage Statements Neumann 720p50 mxf 700 mb
  • PK WKO Schienenbahnen (Scheiber, Stöger, Helmenstein v.l.n.r.)

    PK WKO Schienenbahnen (Scheiber, Stöger, Helmenstein v.l.n.r.)

    Download Pressefoto PK WKO Schienenbahnen jpg
  • Download PA PK WKO Schienenbahn docx
    Download Factbox WKO Studie Regionalbahnen docx
Text Presseaussendung

WKO-Studie belegt: private Regionalbahnen sind starke Wirtschaftsmotoren und schaffen Wohlstand

Jeder investierte Euro erbringt knapp einen weiteren Euro Wertschöpfung in Österreich

Im Rahmen einer Studie, die der Fachverband Schienenbahnen der WKO in Auftrag gegeben hat, untersuchte das Economica Institut die volkswirtschaftliche Bedeutung von zehn regionalen Privatbahnen in Österreich. Die Studie zeigt die positiven regionalen Wertschöpfungs- und Beschäftigungseffekte der Regionalbahnen auf, Obmann Scheiber: „Wir haben damit eine gute Argumentation und Basis für notwendige künftige Investitionen in die Regionalbahnen.“

Am 11. August stellten Fachverbandsobmann KR Dr. Thomas Scheiber und Bundesverkehrsminister Alois Stöger, gemeinsam mit Studienautor Prof. Dr. Christian Helmenstein die Studien-Ergebnisse vor.

Insgesamt haben die zehn untersuchten Regionalbahnen in den Jahren 2004-2013 EUR 643 Mio. in ihre Infrastruktur investiert. Darunter fallen u.a. die Modernisierung von Gleisanlagen, die Sanierung und der Neubau von Stationen und die dafür relevanten Materialausgaben. Diese Investitionen haben in zehn Jahren wiederum eine Wertschöpfung von knapp EUR 400 Mio. geschaffen.

Fachverbands-Obmann Thomas Scheiber ergänzt: „Für den Wirtschaftsstandort Österreich ist ganz besonders entscheidend, dass über 90% dieser 400 Mio. Euro Wertschöpfung in Österreich bleiben – ja sogar im jeweiligen Bundesland der einzelnen Regionalbahnen. Dies bedeutet, dass jeder in die Regionalbahn-Infrastruktur investierte Euro wiederum fast einen weiteren Euro an Wertschöpfung in Österreich erbringt, exakt sind es 85 Cent. Die Studien-Ergebnisse zeigen, dass Investitionen in die Regionalbahnen nachhaltige und  – im wahrsten Sinne des Wortes -  wertvolle Investitionen sind, die sich lohnen.“

Positive Beschäftigungseffekte in den Regionen

In der Studie wurden neben den von den Regionalbahnen getätigten Investitionen auch ihre reine Betriebsleistung analysiert. In den zehn untersuchten Regionalbahnen sind insgesamt knapp 2.400 Personen direkt beschäftigt, Bundesminister Alois Stöger unterstreicht besonders die durch die Regionalbahnen geschaffenen bzw. gesicherten Arbeitsplätze: „Die Zahlen sprechen für sich und belegen, dass auch die Betriebsleistung aller untersuchten privaten Regionalbahnen zu positiven Wertschöfpungs- und Beschäftigungseffekten führt. Mit jedem Beschäftigten bei den privaten Regionalbahnen werden weitere 1,1 Arbeitsplätze abgesichert, das ist ein ganz besonders erfreuliches Ergebnis.“ 

Dringend notwendige Investitionen gesetzlich verankern

Mit der vorliegenden Studie hat die Wirtschaftskammer Österreich eine starke Initiative für alle heimischen privaten Regionalbahnen ergriffen. Für diese bilden die Ergebnisse eine solide Grundlage für künftige Investitionsentscheidungen. Davon profitieren letztendlich die Fahrgäste am meisten – durch moderne, sichere und vor allem gut ausgebaute Bahnverbindungen.

Diese Mittel für die dringend notwendigen Investitionen in den Ausbau der privaten Regionalbahn-Infrastrukturen müssen aus Sicht des Fachverbandes der Schienenbahnen sichergestellt und gesetzlich verankert werden.

Fachverbands-Obmann Scheiber konkretisiert: „Die Regionalbahnen müssen überall dort optimiert werden – d.h. Verlängerung, Neubau oder Modernisierung – wo Busleistungen an ihre Grenzen kommen. Vielfach wachsen Ballungsgebiete über ihre Grenzen hinaus, der Zuzug in die Städte geht auf Kosten der Regionen – hier brauchen wir nachhaltige Lösungen für attraktive Verkehrsverbindungen auf der Schiene zwischen diesen Ballungszentren und den betroffenen Regionen. Diese Lösungen schaffen wir nur mit einer optimalen Unterstützung durch die politischen Entscheidungsträger und einer zielgerichteten Verteilung der Mittel.“

„Eine gedeihliche Entwicklung und Fortschreibung der sehr positiven wirtschaftlichen Performance der heimischen Regionalbahnen, ist nur Hand in Hand zwischen Wirtschaft und Politik möglich und sinnvoll“, sind sich abschließend Bundesminister Alois Stöger und Obmann Thomas Scheiber einig.

—————————————————-

Über die privaten Regionalbahnen:

Private Regionalbahenn sind laut Eisenbahngesetz alle in Österreich zugelassenen Eisenbahnverkehrsunternehmen außerhalb des ÖBB-Konzerns. Die Definition erfolgt ungeachtet der tatsächlichen Eigentumsverhältnisse.

Insgesamt beförderten im Jahr 2014 

14 private regionale Eisenbahnunternehmen

auf 862km Streckennetz

43,9 Millionen Fahrgäste. 

Das sind fast 5% mehr Fahrgäste als noch im Jahr 2013 und damit eine Steigerung des Marktanteils der privaten Regionalbahnen von 13,9 Prozent im Jahr 2012 auf 15,4 Prozent im Jahr 2014.

Über den Fachverband der Schienenbahnen:

Der Fachverband Schienenbahnen in der Wirtschaftskammer Österreich ist die österreichweite Interessensvertretung für alle Eisenbahnen und städtischen Nahverkehrsunternehmen. Derzeit umfasst der Fachverband 105 Mitglieder und vertritt diese auch auf EU-Ebene. Neben der Initiierung, und Begutachtung von Gesetzen, fungiert der Fachverband auch als bewährter Sozialpartner und verhandelt für seine Mitgliedsunternehmen branchenweit die Kollektivverträge im Eisenbahnbereich.

Rückfragehinweis: 

raffeiner reputation
+43 1 406 24 24
+43 664 887 18 999
office@raffeiner-reputation.com
www.raffeiner-reputation.com

Teilen auf:

Leave A Reply


*