So erkennt man Steirisches Kürbiskernöl g.g.A.

0

Umfassende Presseinformation samt Video zum Thema ‘Woran Sie bestes Steirisches Kürbiskernöl g.g.A. erkennen’ sowie über wirtschaftliche und gesundheitliche Aspekte.

Verfügbare Downloads

  • Download Bericht kurz ohne Inserts 1080p25 mp4 480mb
  • Download Presseaussendung Juli 2016 pdf

PRESSEINFORMATION

WORAN SIE BESTES STEIRISCHES KÜRBISKERNÖL G.G.A. ERKENNEN

Am Etikett
Achten Sie auf das g.g.A.-Siegel! Steirisches Kürbiskernöl g.g.A. ist ein Qualitätsprodukt und kein Billigöl. Durch die aufwändige Verarbeitung wird klar, dass gute Qualität und die garantierte Herkunft aus dem g.g.A.-Anbaugebiet ihren Preis hat. Billige Ware aus Osteuropa oder China, sowie Salatöl (mit hellem Öl gemischtes Kürbiskernöl) kann qualitativ nicht mit dem Original verglichen werden. Auf dem Etikett finden Sie als Konsument alle notwendigen Informationen zum Produkt. So wissen Sie immer genau, was Sie in den Händen halten und genießen.

An Farbe und Konsistenz
Steirisches Kürbiskernöl g.g.A. ist dickflüssig und zeichnet sich durch die satte, dunkelgrüne Farbe aus. Für die intensive grüne Farbe sind das in der Samenhülle enthaltene Chlorophyll und Carotin verantwortlich.

Am Geruch
Das nussige Öl ist ein Erlebnis für alle Sinne. Atmen Sie tief durch die Nase ein. Wenn Sie deutlich das typische fein-nussige Aroma der gerösteten Kürbiskerne wahrnehmen, dann handelt es sich mit hoher Wahrscheinlichkeit um Steirisches Kürbiskernöl g.g.A.

Am Geschmack
Nehmen Sie einen kleinen Schluck vom Kürbiskernöl g.g.A. in den Mund und füllen Sie den gesamten Mundraum und Gaumen damit aus. Sie dürfen dabei gerne Schmatzen – die Luft, die dann durch den Mund zum Öl kommt, entfaltet den Geschmack noch besser! Ist das Öl aromatisch-röstig und der Geschmack harmonisch nussig ohne Bitterstoffe oder einen typischen Fettgeschmack, dann haben Sie ein steirisches Qualitätsprodukt vor sich.

STEIRISCHES KÜRBISKERNÖL G.G.A. – GRUNDWISSEN

Die wirtschaftliche Bedeutung
Auf ca. 32.000 ha breitete sich 2015 die Anbaufläche für Kürbis in Österreich aus, davon knapp die Hälfte in der Steiermark – so viel wie noch nie zuvor. Ein Teil der geernteten Kürbisse wird zur Herstellung von Kürbiskernöl verwendet. Ein weiterer Teil wird als Knabberkerne in verschiedensten Qualitäten (naturbelassen, geröstet und gesalzen, gehackt, gerieben oder veredelt) verkauft oder zu Backware verarbeitet.

Herkunftsschutz g.g.A.
Rund 2.000 steirische Kürbisbauern und 35 Ölmühlen haben sich zusammengeschlossen, um die Regionalmarke „Steirisches Kürbiskernöl g.g.A.“ umzusetzen. Gemäß Artikel 5 VO (EWG) Nr. 2081/92 wurde das Produkt „Steirisches Kürbiskernöl“ mit Beschluss aus 1996 geschützt. Nur wenige erlesene Spezialitäten in Europa können diesen Schutz der Europäischen Union für sich in Anspruch nehmen. Die Geschützte geografische Angabe garantiert die Herkunft und die Reinheit des Produktes Steirisches Kürbiskernöl g.g.A..

Auch die inneren Werte zählen
Schalenlos und dunkelgrün sind die steirischen Kürbiskerne eine Besonderheit in der Biologie und auch eine wertvolle Bereicherung für den täglichen Speiseplan. Kürbiskerne enthalten mehr als 80 % ungesättigte Fettsäuren, und davon ca. 50 % mehrfach ungesättigte Fettsäuren. Die darin enthaltene Linolsäure ist wichtig für den Zellaufbau und den Erhalt der Zellen. „Außerdem liefern Kürbiskerne Vitamin E, das als Antioxidans und Radikalfänger hilft, Zellwände zu schützen sowie Muskeln, Nerven, Herz und Kreislauf fit zu halten.
Nicht vergessen darf man die Mineralstoffe wie Kalium, Magnesium, Calcium, Phosphor und Zink. Die Inhaltstoffe können zum Beispiel auch dazu beitragen, den Cholesterinspiegel zu senken“, so Estyria Geschäftsführer Mag. Wolfgang Wachmann.

Fett ist nicht gleich Fett
Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt, 30 % der Tageskalorien durch Fettkonsum abzudecken. Davon sollte je ein Drittel aus mehrfach ungesättigten Fettsäuren, einfach ungesättigten Fettsäuren und aus gesättigten Fettsäuren bestehen. Derzeit ist es aber so, dass die Konsumenten
40 % des täglichen Kalorienbedarfs über Fett zu sich nehmen und das zum Großteil durch gesättigte und einfach ungesättigte Fettsäuren. Die wichtigen mehrfach ungesättigten Fettsäuren werden noch vernachlässigt. Kürbiskernöl ist auch in dieser Hinsicht ein Top-Produkt und empfehlenswert, um den Fett-Haushalt aufzubessern. Kürbiskernöl enthält nämlich drei Mal so viel mehrfach ungesättigten Fettsäuren als zum Beispiel Olivenöl.

STEIRERKRAFT – AUSGEZEICHNETE TOPQUALITÄT

Unter der Marke Steirerkraft vertreibt die Estyria Naturprodukte GmbH wertvolle Naturprodukte wie Steirisches Kürbiskernöl g.g.A, Steirische Kürbiskerne, Steirische Käferbohnen, Steirische Polenta und Steirische Apfelchips. Die ausgezeichnete Qualität, die Echtheit und die gesicherte Herkunft werden durch aufwändige Produktion und strenge Kontrollsysteme garantiert.

Das Steirerkraft Kürbiskernöl g.g.A. ist das meist ausgezeichnete Steirische Kürbiskernöl: unter anderem mit der renommierten Goldmedaille der Deutschen Landwirtschaftsgesellschaft e.V., kurz DLG, sowie 2015 bereits zum 15. Mal mit der Steirischen Landesprämierung! Auch im aktuellen Gault Millau 2016 wird das Steirerkraft Kürbiskernöl g.g.A. ausgezeichnet und als Top-Produkt empfohlen.

Steirerkraft Kürbiskernöl g.g.A. überzeugte als bestes, echt steirisches Kernöl beim Kürbiskernöltest des österreichischen Vereins für Konsumenteninformation (VKI) im Juni 2012. Beim Test von 30 im österreichischen Handel erhältlichen Kürbiskernölen schnitt Steirerkraft Kürbiskernöl g.g.A. im Geschmackstest am besten ab!

Das Unternehmen
Estyria Naturprodukte GmbH, mit Sitz in St. Ruprecht an der Raab, ist ein international agierendes, steirisches Unternehmen mit Fokus auf die Produktion von naturbelassenen Lebensmittel wie Steirisches Kürbiskernöl g.g.A., Kürbiskerne, Apfelchips, Käferbohnen und Polenta. Die bekannteste Marke des Unternehmens ist die Premium- und Kulinarikmarke Steirerkraft.

Presserückfragen:
Estyria Naturprodukte GmbH
Eva Moser, B.A., PR/Contentmanagement
T +43 3178 252-238
E eva.moser@estyria.com

Teilen auf:

Leave A Reply


*