AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen ( AGB ) für die Leistungen von mediencontent.at

1. Vertragsgegenstand
„mediencontent.at“ wird betrieben von:

contentplanet e.U.
Anton-Kriegergasse 2-16/2/77
A-1230 Wien
+43-(0)-664-1744 800
info (a) mediencontent.at
UID-Nr: ATU52147109
FN 412155 k
HG Wien

Vertragsgegenstand ist das Distribuieren von professionellem Text-, Bild-, Audio- und Videocontent.
Der Auftraggeber übermittelt „mediencontent.at“ den jeweiligen Content laut vorab von „mediencontent.at“ erhaltener technischer Anforderungen. „mediencontent.at“ verbreitet den Content an die mit dem Auftraggeber vereinbarten Verteiler und in der mit dem Auftraggeber vereinbarten technischen Form.

2. Übermittlung von Mediencontent
Die Mediencontents werden von den Kunden in digitalisierter Form bereitgestellt. Erfolgt die Bereitstellung nicht in digitalisierter Form, so kann die Verwenderin die Erbringung der vertraglich geschuldeten Leistungen nicht sicherstellen.

Die übermittelten Mediencontents sind durch den Auftraggeber autorisiert und in dessen inhaltlicher und rechtlicher Verantwortung. „mediencontent.at“ beschränkt sich auf die Distribuierung der Mediencontents. Pro Aussendung ist ein Verantwortlicher des Auftraggebers zu nennen und im übermittelten Contentpaket anzuführen. Dies beinhaltet Namen, Adresse und Kontaktmöglichkeiten wie Telefon und E-Mail.

3. Einpflege und Darstellung der Mediencontents
„mediencontent.at“ sorgt für die vereinbarte Umsetzung von Einpflege, Darstellung und Distribuierung der Mediencontents gemäß der vom Auftraggeber gewünschten Termine und Vorgehensweisen. Im Vorfeld berät „mediencontent.at“ den Auftraggeber, um das bestmögliche Ergebnis für den Auftraggeber zu erzielen.

4. Internationale Distribuierung
Für die Distribuierung von Inhalten im Ausland hat der Auftraggeber dafür zu sorgen und einzustehen, dass seine Inhalte nicht gegen gesetzliche Bestimmungen des Ziellandes verstoßen und hält dabei „mediencontent.at“ vollkommen schad- und klaglos.
„mediencontent.at“ kann die internationale Verbreitung von Contents ablehnen, wenn offensichtliche rechtliche Verletzungen vorliegen.

5. Übertragbarkeit & Preise
Erteilte Aufträge oder Bestellungen des Kunden sind nicht übertragbar und können nur vom intendierten Leistungsempfänger innerhalb des Auftragszeitraums genutzt werden. Der intendierte Leistungsempfänger ist der Nutzer bzw. das Unternehmen, der die Bestellung tätigt. Soll ein abweichender Leistungsempfänger bestimmt werden, so kann dies mit dem Auftrag entsprechend vermerkt werden. Geldforderungen des Kunden gegen der Verwenderin kann der Kunde an Dritte abtreten, soweit das jeweils zugrunde liegende Rechtsgeschäft für beide Teile ein Handelsgeschäft ist.
Alle Preise verstehen sich in Euro zzgl. der gesetzlichen MwSt.
„mediencontent.at“ sendet die jeweils zur Zeit gültige Preisliste nur auf Anfrage zu, da für jeden Auftraggeber individuelle Leistungen vereinbart werden.

„mediencontent.at“ offeriert verschiedene Volumenmodelle, die individuell angepasst werden können. Auch die zeitliche Präsenz bzw. Distribuierung des Contents kann individuell bestimmt werden.

Preisänderungen sind innerhalb bestehender Vertragsfristen und Vertragsvolumina nicht möglich.

„mediencontent.at“ behält sich vor, in Sonderfällen ein vorzeitiges Kündigungsrecht in Anspruch zu nehmen. Dies betrifft insbesondere solche Fälle, in welchen vom Auftragsgeber Verstöße gegen rechtliche Bestimmungen bzw. gegen die AGB von „mediencontent.at“ durchgeführt werden.

6. Ablehnung von Kundencontent
„mediencontent.at“ behält sich vor, bestimmte Themen und Inhalte nicht anzunehmen. Das gilt vornehmlich für:
- Inhalte, die gegen bestehende Gesetze verstoßen
- Inhalte, die beleidigende und diffamierende Äußerungen enthalten
- Inhalte, die offensichtlich bewusst die Unwahrheit behaupten- Inhalte, die von verbotenen Organisationen oder Unternehmen kommen

„mediencontent.at“ ist berechtigt, Meldungen, die gegen die oben angeführten Punkte verstossen, auch im Nachhinein und ohne Begründung zu löschen.

7. Datenspeicherung
Mit der Übernahme bzw. Einpflege der Contents in das Onlineportal „mediencontent.at“ erfolgt automatisch die Speicherung der betreffenden Inhalte auf den Servern und in den Datenbanken der „mediencontent.at“.
„mediencontent.at“ veröffentlicht keine Aussendungen, die nur Hinweise auf anderswo befindliche Contents darstellen. „mediencontent.at“ veröffentlicht nur vollständige Aussendungen.

Über die Löschung von Inhalten wird mit dem Auftraggeber entsprechende Vereinbarung getroffen. Dementsprechend trägt der Auftraggeber die Verantwortung bezüglich des Termins der Löschung von Inhalten. Dritte können grundsätzlich keine Löschung beauftragen, es sei denn, es handelt sich um eine gerichtlich begründete Vorgehensweise.

Je nach Vereinbarung mit dem Auftraggeber können bestimmte Contents auch auf dessen bzw. welcher auch immer von ihm gewünschten Website dargestellt werden.

8. Rechtliche Verantwortung
Der Auftraggeber garantiert, dass er über die von ihm bereitgestellten Mediencontents sämtliche notwendige Urheber- bzw.
verwandte Schutzrechte verfügt. Der Auftraggeber hält „mediencontent.at“ diesbezüglich gegenüber Ansprüchen Dritter in jedem Fall schad- und klaglos.

Die seitens des Auftraggebers und von „mediencontent.at“ distribuierten Contents können durch Dritte zur Gänze oder in Teilen in welcher Form auch immer im Rahmen jedes Mediums redaktionell verwendet
werden. Sollte der Auftraggeber bei übermittelten Inhalten 
außerhalb des Textbereichs die Anbringung eines Copyrighthinweises 
wünschen (insbesondere bei Bildern oder Grafiken), hat er diese bereits 
vor der Übermittlung an „mediencontent.at“ zu implementieren.
„mediencontent.at“ wird die User in Folge darüber informieren. „mediencontent.at“ trifft darüber hinausgehend keine Verpflichtung und kann bei missbräuchlichen Verwendungen von Inhalten des Auftraggebers durch Dritte nicht zur Verantwortung gezogen 
werden.

Im Falle gerichtlicher oder behördlicher Verfahren, die im Zusammenhang mit der Distribuierung von Mediencontents auf „mediencontent.at“ stehen, sowie bei Aufforderungen durch Dritte bzw. deren anwaltlicher Vertretung, gelten folgende Punkte:

Der Auftraggeber verpflichtet sich, „mediencontent.at“ sämtliche Kosten zu ersetzen, die sich im Zuge der Distribuierung von vom Auftraggeber gelieferter Contents und daran anschließenden von wem auch immer gerichtlich, behördlich oder anwaltlich eingeleiteten Schritten oder Verfahren ergeben.

Solche Kosten betreffen vor allem: Jegliche Anwaltskosten für „mediencontent.at“; Anwaltskosten der Gegenseite und jegliche Gerichtskosten, zu deren Ersatz „mediencontent.at“ verpflichtet wird; jegliche Geldstrafen, Ersatz- und Entschädigungsbeträge, zu deren Ersatz „mediencontent.at“ nach Anwendung der gesetzlichen Bestimmungen verpflichtet wird bzw. sich im Rahmen einer außergerichtlichen Einigung zur Zahlung verpflichtet.

Der Auftraggeber kann seine Aussendevereinbarung nicht an 
Dritte übertragen. Eine Übertragung liegt insbesondere dann vor, 
wenn der Rückfragehinweis der Aussendung nicht mit jenen 
übereinstimmt, die dem Vertragspartner zugeordnet sind. Als 
Übertragung ist auch anzusehen, wenn ein weiterer
Rückfragehinweis angegeben ist. Im Falle einer solchen Übertragung
 verrechnet „mediencontent.at“ dem Auftraggeber außerhalb der
 bestehenden Vereinbarung das Entgelt für eine einzelne Distribuierung 
laut Preisliste.

9. Zahlungsbedingungen
Die Rechnung ist sofort nach Erhalt und ohne Abzüge zu begleichen. Spätestens 14 Tage nach Rechnungseingang hat der Rechnungsbetrag auf dem Konto von „mediencontent.at“ aufzuscheinen. Andernfalls ist „mediencontent.at“ berechtigt, 3% Verzugszinsen pro Monat in Rechnung zu stellen.

Zahlungsverpflichtet ist immer unmittelbar der Auftraggeber, auch wenn dieser Tätigkeiten durch Dritte durchführen lässt.

10. Gerichtsstand
Es gilt österreichisches Recht. Ausschließlicher Gerichtsstand ist das die Handelsgerichtsbarkeit ausübende Gericht in Wien.